Ziehende Schmerzen am unteren Rücken oder im Gesäß sind typisch bei Iliosakralgelenkschmerzen. Meist verstärken sich die Schmerzen, sobald man sich nach vorne beugt. Im schlimmsten Fall können die Beschwerden sogar nachts auftreten - wenn im Bett die Liegeposition verändert wird.

Das Iliosakralgelenk befindet sich im unteren Teil des Rückens, am unteren Ende der Lendenwirbelsäule. Es verbindet über das Kreuzbein die Wirbelsäule und das Becken. Bänder und Muskeln stabilisieren das ISG. Die Verbindungen sind straff und lassen kaum eine Bewegung zu.

Die Ursachen für ISG-Schmerzen sind vielfältig: Möglich sind zum Beispiel Entzündungen, eine Abnutzung der Gelenkflächen (Verschleiß) oder ein Sturz. Eine Fehlbelastung der Muskulatur durch falsches Training kann ebenfalls Schmerzen im Iliosakralgelenk auslösen.

Bei Iliosakralgelenkschmerzen besteht die Therapie in erster Linie in physiotherapeutischen Maßnahmen. Bewährt haben sich auch Infiltrationen sowie Denervierungsmaßnahmen. Bei weiterhin anhaltenden Beschwerden kann eine Fixierung (Arthrodese) des schmerzhaften Gelenks durchgeführt werden.